KIA präsentiert auf der AMI 2007 neuen ceed-LPG

KIA Ceed

Kia zeigt auf der diesjährigen AMI in Leipzig (Publikumstage: 14. - 22. April) vier Neuheiten: Ihr Deutschland-Debüt geben der cee"d Sporty Wagon, der grundlegend überarbeitete Opirus und der Rio Hybrid, außerdem präsentiert Kia erstmals den cee"d LPG mit Flüssig­gasantrieb. Darüber hinaus wird auf der AMI auch der Kia Rio VSR zu sehen sein, eine Sport-Version des beliebten B-Segment-Modells. (Die Pressekonfe­renz findet am Freitag, 13. April um 12.45 Uhr in Halle 5, C 22, statt).

Der cee"d Sporty Wagon, die 4,47 Meter lange Kombi-Version des neuen Kompaktwagens, wurde gegenüber der Steilheckvariante um 235 Millimeter verlängert. Dadurch ist das Gepäckraumvolumen um fast 200 Liter auf 534 Liter gewachsen (bei Normalposition der Sitze, bis Fensterhöhe). Die ungewöhnlich große und weit aufschwingende Heckklappe bietet einen äußerst komfortablen Zugang zum Gepäckraum. Wie das Steilheckmodell wird auch der Sportkombi mit fünf Motoren (drei Benziner, zwei Diesel) angeboten und verfügt ebenfalls über die außergewöhnliche Garantie von sieben Jahren (oder 150.000 km): fünf Jahre für das gesamte Fahrzeug, zwei weitere für den Antriebsstrang inklusive Motor und Getriebe. Der Marktstart ist für September vorgesehen.

Der Kia Opirus, das luxuriöse Flaggschiff der Marke, wird auf der AMI in grund­legend überarbeiteter Form vorgestellt: Der neue Opirus, der ab sofort im Handel verfügbar ist, hat ausgewogenere Proportionen, ein noch hochwerti­geres Interieur mit neuen Hightech-Elementen sowie ein stärkeres und zugleich sparsameres V6-Benzin-Triebwerk. Optimiert wurden auch Fahrkomfort, Handling und Sicherheitsausstattung der etwas länger gewordenen Fünf-Meter-Limousine, wobei das Gewicht reduziert und die Leistungswerte gesteigert wer­den konnten: Das neue 3,8-Liter-Triebwerk leistet 266 PS und beschleunigt den um 122 Kilogramm leichter gewordenen Opirus in 7,5 Sekunden auf 100 km/h.
Der in Leipzig präsentierte Rio Hybrid ist eines von 3.390 Fahrzeugen mit der zukunftweisenden Kombination von Elektro- und Benzinmotor, die Kia und Hyundai in den kommenden zwei Jahren dem koreanischen Umweltministerium zur Verfügung stellen werden. Das Ministerium will mit dieser Hybrid-Flotte die Alltagstauglichkeit dieser umweltfreundlichen Technologie testen. Der Rio Hybrid ist mit einem 90-PS-Benziner (1,4 Liter) und einem 12-kW-Wechsel­strom-Synchronmotor ausgerüstet, beschleunigt in 12,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h, erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h und begnügt sich mit 5,29 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (CO2-Ausstoß: 126 g/km).

Ebenfalls sehr umweltfreundlich und zudem kostengünstig lässt sich der cee"d LPG bewegen, eine Flüssiggas-betriebene Variante des im Februar gestarteten Kompaktwagens. Bereits nach rund 40.000 Kilometern hat sich die Aufrüstung - die von dem Unternehmen ecoengines durchgeführt wird - amortisiert. Die Umwelt allerdings profitiert von Anfang an: Die nahezu schwefel- und rußfreie Verbrennung machen den Autogas-Antrieb angesichts der sich verschärfenden Feinstaubproblematik zu einer zukunftsträchtigen Alternative. Neben dem cee"d sollen künftig auch alle anderen Kia-Modelle auf Flüssiggas umrüstbar sein.

Neben diesen vier Neuheiten stellt Kia auf der AMI außerdem eine Sport-Ausführung des beliebten Kleinwagens Rio vor: Der Kia Rio VSR verfügt über Front- und Heckschürze (inklusive komplett neuer Stoßfänger) sowie einen markanten Kühlergrill, Seitenschweller und Scheinwerferblenden. Am Heck gibt ein Endschalldämpfer eine zusätzliche Motorsport-Note. Und nicht nur optisch verändert das VSR-Paket den Rio: Es beinhaltet auch ein tiefer gelegtes und mit Sportfedern ausgerüstetes Fahrwerk. Außerdem rollt der Rio VSR auf mächtigen 17-Zoll-Leichtmetallrädern mit Reifen der Größe 205/40 R17. Das Sportpaket wird voraussichtlich ab Sommer als Zubehör angeboten.

Darüber hinaus präsentiert die koreanische Erfolgsmarke auf der AMI auch ihre gesamte, in den letzten Jahren grundlegend modernisierte Modellpalette: vom Kleinwagen-Bestseller Picanto über den Rio, den cee"d in der Steilheck-Variante und die Mittelklasselimousine Magentis bis zu den Vans Carens und Carnival sowie den SUVs Sportage und Sorento, die auf einem speziellen Offroad-Parcours getestet werden können.
Kia beteiligt sich auch an verschiedenen Veranstaltungen der AMI. So wird der neue cee"d ebenfalls Interessenten für Testfahrten ab Messegelände zur Ver­fügung stehen. Am Aktionstag Fahrausbildung (15.4.) weist Kia auf die Möglichkeit hin, die Modelle zu Fahrschulfahrzeugen umbauen zu lassen. Am Firmenkundentag (16.4.) erfahren Flottenmanager, wie interessant Kia-Modelle vom cee"d Sporty Wagon über den Magentis bis zum Sorento für sie sind. Und am Taxitag (17.4., Carnival und Carens als Taxi-Version vor Ort) können sich Interessierte darüber informieren, wie und wo Kia-Fahrzeuge zu Taxis umgerüstet werden können. Außerdem nimmt Kia an der AMI-Spritsparstunde teil und bietet Testfahrten mit dem neuen cee"d auf Wunsch auch mit einem "Spritspar-Trainer" vom DVR an.

Quelle: KIA

nach oben
Menü